Forschungsprojekt LeHo

Mit der Projektstudie Lernwelt Hochschule soll der State-of-the-Art der deutschen Hochschullandschaft erfasst und ein integratives Konzept zur Gestaltung und strategischen Planung der Lernwelten an Hochschulen entwickelt werden.

Nachfolgend werden erläutert:

Problembeschreibung

Die Veränderungen im Rahmen des Bologna-Prozesses hatten und haben gravierende Auswir­kungen auf die Hochschulen. Die zunehmende Bedeutung neuer Lehrmethoden („shift from teaching to learning“) führt zu einem erhöhten Änderungsbedarf bei den Lerninfrastrukturen und zur Etablierung von Lernzentren. Veränderte didaktische Konzepte wie zum Beispiel Projektarbeit erfordern eine Supportstruktur, die sich an den Bedarfen von Einzellernenden und Lern- bzw. Projektgruppen orientiert. In diesem Kontext spielen die Hochschulbibliotheken eine zentrale Rolle, da sie seminar- und vorlesungsunabhängige Lern- und Raumangebote bereithalten. Auch die Gestaltung von E-Learning-Angeboten und -Umgebungen ist eine große Herausforderung für die Hochschulen. Um diese Angebote optimal einzubinden, bedarf es flexibler Raumstrukturen. Der Gestaltung von physischen, digitalen und hybriden Lernräumen kommt hier in Zukunft eine wichtige Funktion zu. Allerdings sollten damit auch veränderte Organisationskonzepte verbunden sein, die die Hochschule als ganzheitliche sowie integrierte Lernwelt etablieren und nicht als seg­mentierte und additive, wie es derzeit in den meisten Hochschulen der Fall ist.

Forschungsfragen

Deutschlandkarte mit staatlich anerkannten HochschulenHochschulintern fehlt bezogen auf die Gestaltung der Lernwelt Hochschule oftmals eine Ge­samtstrategie, um die Hochschule zu koordinieren, zu steuern und strategisch weiterzuent­wickeln, damit die Studierenden optimal bei der Bewältigung ihrer Aufgaben unterstützt werden können. Um die Gestaltung dieser Prozesse zu unterstützen und es den Beteiligten zu erleichtern, diesen Herausforderungen begegnen zu können, bedarf es eines fundierten und strukturierten Über­blicks über die Hochschullandschaft Deutschlands, sowie eines Überblicks über mögliche Prob­lemstellungen und Lösungsansätze für die sinnvolle, ganzheitliche Lernweltgestaltung sowie die dafür notwenigen Strukturen und Prozesse. Ein solcher Überblick ist bislang nicht vorhanden. Im Rah­men des Projektes soll dieses Defizit behoben werden.

Methodendesign

Das Forschungsdesign kombiniert mit den Methoden der Online-Befragung, der ethnographi­schen Fallstudien und der leitfadengestützten Interviews in vier Schritten quantitative und quali­tative Elemente.

  • Im ersten Schritt wird von Juli 2017 bis November 2017 eine bundesweite On­line-Befragung durchgeführt, die sich an alle staatlich anerkannten deutschen Hochschulen rich­tet.  In den vier Untersuchungsdimensionen „physische Räume“, „digitale Strukturen“, „Organisa­tion“ und „Didaktik“ sollen quantitative Erkenntnisse zu den infrastrukturellen Bedin­gungen und Umsetzungen an Hochschulen gewonnen werden. Damit verbunden ist die qualita­tive Zielsetzung in allen vier Dimensionen einerseits Hochschulen mit besonderen Herausforde­rungen und andererseits Good-Practice-Beispiele zu identifizieren.
  • Im zweiten Schritt werden an den unter diesen Aspekten besonders interessanten Hochschulen bis zu fünfzig leitfadenge­stützte Interviews mit Akteurinnen und Akteuren unter anderem aus den Bereichen Bibliothek, Hochschulleitung, Hochschulverwaltung und IT-Service durchgeführt.
  • Ethnographische Fallstu­dien, die besonders auf die Nutzungsperspektive der Lernenden abzielen, werden im dritten Schritt realisiert.
  • Im vierten Schritt werden leitfadengestützte Interviews mit wissen­schaftliche Expertinnen und Experten für einzelne Lernzentren an Hochschulen außerhalb Deutschlands geführt – mit dem Ziel Einord­nungen der bisherigen Ergebnisse der Datenerhebung aus relevan­ten internationalen Perspektiven zu erhalten. Zugleich sollen die Ergebnisse des Projektes „Lern­welt Hochschule“ auf diese Weise in den internationalen Forschungsdiskurs eingebracht werden.

Ziele

Im Zuge der Erhebung wird eine Internet-Plattform zur Lernwelt Hochschule aufgebaut. Sie soll als Toolkit für die Konzeption und Gestaltung der Lernwelt Hochschule dienen. Diese Plattform soll als Austausch- und Informationsangebot für die Scientific Community verfügbar ge­macht werden. Darüber hinaus ist die Veröffentlichung einer Handreichung zur Planung von Lern­umgebungen in Hochschulen hinsichtlich aller infrastrukturellen Komponenten vorgesehen.

Diese Website speichert einige Benutzerdaten. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und Ihren Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Zustimmen  Ablehnen
602